Der Lukas Hof ist eines der ältesten aus dem Tegernseer Tal erhaltenen Anwesen. Überliefert ist, dass die Bäume für seinen Aufbau im Jahre 1510 gefällt wurden, der Hofbau selbst im Jahre 1513 fertig gestellt werden konnte.

 

Er misst 13 Meter Breite und 23 Meter Länge. Der Lukashof ist mit einer großen Bruchsteinmauer untersetzt, für den Wiederaufbau im Museum wurden Spezialisten zur Unterstützung geholt. Er ist ein Einfirsthof, d.h. er hat einen Dachfirst und ist ein Seitflurhaus, d.h. der Eingang in das Gebäude befindet sich an der Seite. Tiere und Menschen lebten hier unter einem Dach, der Wohnbereich war aus Holz gebaut, der Stallbereich war gemauert.

Ausstellung - Strom im Wandel der Zeit

Die Geschichte der Elektrifizierung Oberbayerns begann im ausgehenden 19. Jahrhundert. Von der ersten Glühlampe bis zu den kultigen Elektrogeräten der 70er Jahre –  Besucher können sich auf eine kleine Zeitreise in die Geschichte der Elektrizität begeben.

Anhand der im Originalzustand ausgestellten Küchen von den 40er bis 70er Jahren ist besonders  der technische Fortschritt im Haushalt eindrucksvoll dargestellt. Ein Besuch der liebevoll wieder aufgebauten und „lebensechten“ Küchen ist besonders gegen Ende der Saison, wenn sie stimmungsvoll weihnachtlich geschmückt und dekoriert sind, ein Erlebnis.